0180-Kundendiensttelefonnummer darf keine höheren Kosten verursachen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 2.3.2017 entschieden, dass die Kosten für den Anruf bei einer Kundendiensttelefonnummer denen eines gewöhnlichen Anrufs entsprechen müssen.

Das Urteil befand über einen Elektro- und Elektronikartikel-Händler, der den Kundendienst auf seiner Website über eine sog. 0180-Nummer anbietet. Die Kosten für einen Anruf bei dieser geografisch ungebundenen Sonderrufnummer fallen höher aus als die eines gewöhnlichen Anrufs bei einer Festnetznummer mit Ortsvorwahl oder einer Mobilfunknummer.

Die Europäische Union hat in einer Richtlinie festgelegt, dass die Verbraucher der Mitgliedstaaten nicht verpflichtet werden dürfen, mehr als den Grundtarif für Telefonanrufe über Leitungen zu zahlen, die Unternehmen für den Kontakt im Zusammenhang mit bereits geschlossenen Verträgen eingerichtet haben. Allerdings war der Begriff „Grundtarif“ in der Richtlinie nicht definiert.

Die Klarstellung, wie der Begriff „Grundtarif“ auszulegen ist, erfolgte mit dem Urteil des EuGH: Demnach dürfen die Kosten eines Telefonanrufs bei der Servicenummer eines Unternehmens nicht höher ausfallen als die via gewöhnlicher geografischer Festnetznummer oder Mobilfunknummer.

Weitere Informationen finden Sie hier.