Eigene Berufshaftpflichtversicherung einer Rechtsanwalts-GbR kein Arbeitslohn

Beiträge zur eigenen Berufshaftpflichtversicherung einer Rechtsanwalts-GbR führen laut Urteil des BFH vom 10. März 2016 nicht zu Arbeitslohn.

Eine Rechtsanwaltssozietät hatte geklagt, da sie auf eigenen Namen und Rechnung eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen hatte. Das Finanzamt sah die Versicherungsbeiträge der Rechtsanwalts-GbR als Arbeitslohn an.

Das Urteil gilt nicht nur für Sozietäten. Auch Einzelkanzleien mit angestellten Rechtsanwälten sind betroffen.

Erfahren Sie hier mehr über dieses Urteil.