Kindergeld für Elternteile, die im EU-Ausland leben

Der BFH entschied in seinem Urteil am 4. Februar 2016, dass ein in Deutschland lebender Elternteil, dessen Kind mit dem anderen Elternteil im EU-Ausland wohnt, nicht kindergeldberechtigt ist.

Dabei spielt die unionsrechtliche Vereinheitlichung der nationalen Regelung zur sozialen Sicherheit eine entscheidende Rolle.

(mehr …)

Wohnen darf nicht teurer werden!

Laut dem Bund der Steuerzahler soll noch in diesem Jahr ein neues Gesetzgebungsverfahren zur Reform der Grundsteuer beginnen. Grundstückseigentümer erhalten im Jahr 2022 voraussichtlich neue Bewertungsbescheide. Diese neuen Bewertungsbescheide und die daraus resultierenden geänderten Grundsteuerbescheide sind dennoch mit Vorsicht zu genießen.

(mehr …)

Eigene Berufshaftpflichtversicherung einer Rechtsanwalts-GbR kein Arbeitslohn

Beiträge zur eigenen Berufshaftpflichtversicherung einer Rechtsanwalts-GbR führen laut Urteil des BFH vom 10. März 2016 nicht zu Arbeitslohn.

Eine Rechtsanwaltssozietät hatte geklagt, da sie auf eigenen Namen und Rechnung eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen hatte. Das Finanzamt sah die Versicherungsbeiträge der Rechtsanwalts-GbR als Arbeitslohn an.

(mehr …)

Einkommen­steuererklärung für 2015 – Letzter Abgabetag: Dienstag, 31.05.2016

Nochmal zur Erinnerung: Jeder der zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, hat dafür nur noch bis zum 31.05.2016 Zeit.
Sollte ein Lohnsteuerhilfeverein oder ein Steuerberater die Steuererklärung anfertigen, so gilt der 02.01.2017 als spätester Abgabetermin. Alle die freiwillig eine Steuererklärung abgeben möchten, haben die Möglichkeit diese bis Ende Dezember 2019 bei dem Finanzamt einzureichen.

(mehr …)

Doppelte AfA bei Bebauung des Ehegattengrundstücks

Durch das Urteil des BFH vom 9. März 2016 ergeben sich enorme steuerliche Vorteile im Hinblick auf die Absetzung für Abnutzung (AfA).

Wird ein betrieblich genutztes Grundstück durch den Unternehmer bebaut und steht dieses Grundstück im Eigentum beider Ehegatten, so sind die Wertsteigerungen der Grundstückshälfte des Ehegatten nicht einkommensteuerpflichtig.

(mehr …)