Nutzbringende Informationen zum Kindergeld und Sparen von Steuern

Ab dem 1. Januar 2018 ändert sich durch das Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz die Antragsfrist für Kindergelt. Ab 2018 kann Kindergeld nur noch 6 Monate rückwirkend beantragt werden, zuvor waren es 4 Jahre.
Jedoch steht jedem Kind nach der Erstausbildung weiterhin gegebenenfalls Kindergeld zu. Voraussetzung ist jedoch, dass eine weitere Ausbildung angefangen wird.

Die bis zum 31. Dezember 2014 geltende Freigrenze von 110 € für Betriebsveranstaltungen, wurde zum 1. Januar 2015 in einen Freibetrag umgewandelt. Der Freibetrag ist steuerfrei und nicht sozialversicherungspflichtig, auch wenn die Kosten den Freibetrag übersteigen sollten. Es werden nur der Rest, bzw. alle weiteren Kosten versteuert.

Der Freibetrag ist pro Arbeitnehmer für bis zu 2 Veranstaltungen im Jahr gültig. Voraussetzung für eine begünstigte Betriebsveranstaltung ist jedoch, dass die Veranstaltung für jeden Arbeitnehmer des Betriebs offen und zugänglich sein muss.

Auch sollten im nächsten Jahr die Regeln für den Investitionsabzugsbetrag berücksichtigt werden. Diese legen fest, dass Steuerpflichtige für neue oder auch gebrauchte bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, bis zu 40 % der voraussichtlichen Anschaffungs- und Herstellungskosten steuerlich gewinnmindernd abziehen können. Der maximale Betrag liegt bei 200.000 € pro Jahr. Hierfür muss die betriebliche Nutzung der Wirtschaftsgüter bei mindestens 90 % liegen und es müssen weitere Betriebsmerkmale, wie die Größe des Betriebes und Gewinngrenzen eingehalten werden.

Weitere Informationen finden Sie hier